You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

Kooperation mit maiz – Autonomes Zentrum von und für Migrantinnen | 2015–2017

Das Leben hat Gewicht

Mit dem Projekt ›Das Leben hat Gewicht!‹ füllt maiz eine Lücke, die bisher an der Schnittstelle zwischen Gesundheitsprävention und Antidiskriminierungsarbeit bestanden hat: Es geht um die Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Körperbildern, Konsumverhalten und Diskriminierungserfahrungen von migrantischen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Ziel ist es, in partizipatorischen Prozessen gemeinsam Erkenntnisse zur Primarprävention von Essstörungen zu gewinnen. Ausgehend von umfassender Recherchearbeit und der Befragung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Gruppendiskussionen reflektieren und diskutieren Teilnehmer_innen in zwei Workshopreihen gesellschaftliche Bedingungen, Normierungen und Ausschlüsse rund um Ernährung, Gesundheit, Konsum und Ästhetik. Künstlerische Strategien eröffnen dabei Räume, um sich von Konventionen und Festlegungen zu befreien und neue Blickwinkel und Utopien zu entwerfen.

Projektteam: Hannah Goebel, Adriana Torres, Luzenir Caixeta
Die externe Evaluation des Projekts wird von trafo.K durchgeführt.
Evaluationsteam: Ines Garnitschnig, Renate Höllwart, Elke Smodics

 

Gefördert aus den Mitteln des Fonds Gesundes Österreich