You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

Tagebuch einer Ausstellung.

Ausstellungskatalog zu ›M‹ wie made mania und mehr.

In mehrmonatiger Projektarbeit konzipierten und realisierten Lehrlinge sowie Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Wiener Mozartjahrs 2006 eine Ausstellung, die Verbindungen zwischen Mozart, Geschichte und Gegenwart herstellt.

Warum eine Ausstellung? formuliert die Intentionen von trafo.K, unsere prinzipiellen Vermittlungsmethoden und Überlegungen zum Medium der Ausstellung und zur mozart mania im Jubiläumsjahr. Eine Ausstellung entsteht stellt die einzelnen Workshops vor und soll so den Entstehungsprozess der Ausstellungsobjekte sichtbar machen. Kurze Texte zu den einzelnen Beiträgen, Statements der beteiligten KünstlerInnen und Fotos, die während der Workshops gemacht wurden, gewähren vertiefende Einblicke. Bereit zum Auftritt stellt theoretische Überlegungen zur Ausstellungsarchitektur vor, die in ihrer kulissenartigen Konstruktion den Objekten eine »Bühne« zur Verfügung gestellt hat. Vorhang auf! zeigt Fotos der »inoffiziellen Eröffnung«, die ganz den BerufsschülerInnen, den KünstlerInnen und uns gewidmet war, sowie der offiziellen Eröffnung. Erweiterung einer Ausstellung dokumentiert jene Beiträge, die während der Laufzeit der Ausstellung hinzugefügt worden waren, ergänzt durch Texte und Fotos der Jugendlichen. Im Kapitel Innen- und Außenblicke haben wir vier Positionen versammelt, die zum einen die Ausstellung rezensieren (Beiträge der Kulturwissenschaftlerin Monika Sommer und des Soziologen Paul Scheibelhofer), zum anderen eine Perspektive von »innen« präsentieren (Beiträge von Thomas Wick, Projektleiter des »Sonnensegel« jenes Raums, in dem die Ausstellung stattgefunden hat, und der Berufsschullehrerin Angela Lernpeiss).